Tag Javascript

  • Affen zählen ist schwer

    Nachdem mich gestern die Publikationen der Gruppe von Kathelijne Koops so gelockt haben, habe ich gleich eine durchgeblättert, und zwar „How to measure chimpanzee party size? A methodological comparison“ von Kelly van Leeuwen und KollegInnen (doi:10.1007/s10329-019-00783-4, Preprint).

    Bevor ich das lobe, muss ich etwas mosern. Erstens, weil …

  • View with Netsurf

    A screenshot of a browser window

    An early version of this post rendered in netsurf.

    I believe about the worst threat to software freedom these days are web browsers. That is not only because they already are, for many people out there, a more relevant applications platform than their primary operating system, and that almost everything …

  • Wes Brot ich ess…

    Ein schrumpeliger Apfel

    Würdest du diesen Apfel in einem Supermarkt kaufen? Geht nicht mehr. Ich habe ihn vorhin gegessen. Also: Das, was Wurm und Balkonlagerung davon übrig gelassen haben. Auf der anderen Seite dürfte das Ding einen Behandlungsindex um die Null gehabt haben – siehe unten.

    Neulich hat die Parteistiftung der Grünen, die Böll-Stiftung …

  • Ach, Bahn, Teil 2: Maustracking ist Quatsch

    Screenshot: Blockiertes Javascript auf bahn.de

    F12 in den üblichen Browsern führt auf verschiedene Sorten von „Web-Inspektoren“. In deren „Network“-Tabs könnt ihr die Flügel'sche Metrik bestimmen: Wie viele Dateien von wie vielen Hosts zieht so eine Seite? Die Bahn-Seite schneidet dabei nicht gut ab, nicht zuletzt aufgrund des nutzerInnenfeindlichen Javascripts, das der Screenshot zeigt.

    Wieder …

  • Zu Fuß im Zug ins Netz

    Screenshot

    Wer hinreichend Geduld und Kompetenz hat, bekommt in den Zügen von Go-Ahead am Ende so eine Seite vom Captive Portal.

    Zu den ärgerlichen Folgen des Irrsinns vom „geistigem Eigentum“ gehören Captive Portals, also Webseiten, auf die mensch in öffentlichen WLANs erstmal umgeleitet wird. Erst, wer Familienpackungen Javascript ausführen lässt und …

  • Fernseh-Livestreams mit Python und mpv

    Die Unsitte, alles in den Browser zu verlegen, ist ja schon aus einer Freiheitsperspektive zu verurteilen – „die Plattform“ gibt die Benutzerschnittstelle vor, kann die Software jederzeit abschalten und sieht (potenziell) noch den kleinsten Klick der NutzerIn (vgl. WWWorst App Store). Bei Mediatheken und Livestreams kommt noch dazu, dass videoabspielende Browser …

  • Kohlendioxid auf dem Balkon

    Nicht offensichtlich korrelierte Kurven von CO_2, Windgeschwindigkeit und Temperatur

    CO2-Konzentrationen auf meinem Straßenbalkon, zusammen mit Windgeschwindigkeiten und Temperaturen. Das ist ein SVG, es lohnt sich also durchaus, in einem separaten Browserfenster in den Plot zu zoomen.

    Ich habe neulich eine längere Zeitreihe mit CO2-Konzentrationen auf meinem …

  • Javascript Local Storage

    Es gibt eine große Zahl gruseliger APIs (also: „Kram, den ein Programm tun kann“) in modernem Javascript, von Sensor APIs (zur Abfrage von Beschleunigung und Orientierung des Geräts und des Umgebungslichts) bis Websocket (mit dem weitgehend beliebige Server dauernd mit dem Client reden können, und das auch noch „im Hintergrund …

  • Gehorsam macht dumm

    Eine Kuh schert aus der Herde aus, um zu fressen.

    Nicht alle Rinder sind immer brav und gefügig. Ob diese Kuh wohl ein besonders schmales Maul hat? Das würde ihr nämlich, mit der Methode des Papers, ein größeres Hirn bescheinigen.

    Die zweite Tiergeschichte, die ich neulich angekündigt habe als, nun, interessant in der Forschung aktuell-Sendung vom 9.6. (in …

  • Ach, Sparda!

    Werbeschriften der Sparda-Bank

    Bin ich komisch, weil ich nicht gerne Geld geboten bekomme fürs Ausliefern von Bekannten an Banken?

    Ich bin leider Kunde der Sparda-Bank Baden-Württemberg. „Leider“ beispielsweise, weil mich die Bank dann und wann mit 75 Euro dazu bringen will, als Makler für sie tätig zu werden. Fände ich das Konzept Ehre …

Seite 1 / 1